• bild
  • bild
  • bild

Die KunstWerkstatt Maïastra

 

 

Frauke Peters

Christiane Senft

 

 

Die KunstWerkstatt Maïastra

Der Name Maïastra rührt von einem sagenumwobenen Vogel aus der rumänischen Mythologie her. Für den rumänischen Bildhauer Constantin Brancusi (1876 – 1957) war diese Vogeldarstellung der Ausgangspunkt für seine lebenslange Beschäftigung mit der Frage, wie kann man die charakteristische Bewegung eines Vogels mit minimaler Formgestaltung darstellen. In seiner gesamten künstlerischen Arbeitszeit hat er ungezählte Vogelskulpturen versucht. Sein künstlerischer Ansatz ein Thema in einer Skulpturen (und auch ‚Möbel‘) auf das Minimalste zu reduzieren beeinflusste eine ganze Reihe nun mehr bedeutenden Bildhauer: Barbara Hepworth, Henry Moore, Alberto Giacometti, um nur einige zu nennen. Man darf sicher sagen, dass uns heute von diesen Künstlern ohne den Einfluss Brancusis eine ganz andere bildhauerische Vita bekannt wäre.

 

Die doppelt gebogene Fläche und Flächenspannung

Auch unser Anliegen ist es in Kursen und in unserer eigenen Arbeit ein Thema nicht naturalistisch genau sondern auf den wesentlichen Ausdruck zu reduzieren, um es in einer Skulptur darzustellen. Wir arbeiten ganz traditionell mit Stein, Holz, Terracotta und Gips. Was in der Malerei die Farben sind, ist in der Bildhauerei die doppelt gekrümmte Fläche. Jeder bildhauerischen Arbeit liegt die Kraft solch einer doppelt gebogenen Fläche inne. Arbeiten von den oben genannten Bildhauern wie Barbara Hepworth und Henry Moore, ganz besonders aber die Arbeiten von Constantin Brancusi leben von dem Zusammenspiel solcher Flächen, aber auch von ihrer bewussten Abweichung wie z.B. bei den dreiteiligen Akten. Somit legen wir in allen Kursen Wert darauf, dass die Teilnehmer zunächst ein Gefühl für die Flächenspannung entwickeln, später ergibt sich ein bewusster Umgang damit – durch Übung! Mit Freude kann das erlernte und erarbeitete Flächenzusammenspiel spielerisch in wundervolle Skulpturen umgesetzt werden..

 

Die Künstlerinnen

Wir haben beide sowohl ein künstlerisches wie ein pädagogisches Studium absolviert. Der künstlerischen Ausbildung lag auch ein kunsttherapeutischer Ansatz zugrunde. Wir arbeiten seit vielen Jahren mit Kindern mit und ohne Behinderung und Erwachsenen im eigenen Atelier, in Schulen und in anderen Institutionen.